Hämorrhoiden

Beschreibung

Am oberen Ende des Analkanals finden sich direkt unter der Schleimhaut Knäuel aus Blutgefäßen. Diese können im gefüllten Zustand zur Dichtigkeit des Analkanals beitragen.  

 

Symptome und Beschwerden

Von einem Hämorrhoidalleiden spricht man, wenn die Aufhängebänder dieser Blutgefäße zum Beispiel durch harten Stuhlgang reißen und es so durch Vergrößerung  und Tiefertreten der Gefäßknäuel zu Symptomen kommt. Diese umfassen Blutauflagerungen, Hervortreten störender Knoten, Juckreiz, Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung und Schwierigkeiten mit der Analhygiene. 

 

Abklärungen

Dazu gehören eine lokale Untersuchung mittels Austasten des Analkanals und eine Spiegelung des Enddarms, welche problemlos ohne Anästhesie durchgeführt werden kann.

 

Therapie

Nicht oder wenig Beschwerden verursachende Hämorrhoiden können mittels Einnahme von Quellmitteln und/oder ballaststoffreicher Kost und vorübergehendem Einsatz von Salben therapiert werden. Bei Beschwerden und Hämorrhoiden leichten Grades kann eine Behandlung mittels Hämorrhoidenunterbindung mit Gummibändern oder eine Verödung versucht werden. Diese Behandlungen werden ambulant durchgeführt, sind wenig schmerzhaft und benötigen daher keine Anästhesie. Bei ausgeprägten Hämorrhoiden wird eine Operation empfohlen.


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin im Bauchzentrum Bern?

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter:
Tel: +41 (0)31 632 59 00

Die Anmeldung kann über den betreuenden Hausarzt oder durch den Patienten selbst erfolgen.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular