Colitis Ulcerosa

Entzündung Colitis Ulcerosa
Entzündung Colitis Ulcerosa

Beschreibung 

Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche, meist in Schüben verlaufende Dickdarmerkrankung. Meistens geht die Entzündung vom Mastdarm aus und kann sich auf den gesamten Dickdarm ausbreiten. In der oberflächlichen Schleimhautschicht des Dickdarms können entzündliche Geschwüre gefunden werden, die leicht bluten.

Unterschiede der Colitis ulcerosa zum Morbus Crohn

  • Erstens kann grundsätzlich bei der Colitis ulcerosa nur der Dickdarm befallen werden, im Gegensatz zum Morbus Crohn, wo sich die Entzündung im ganzen Verdauungssystem verteilen kann.  
  • Zweitens ist die Verteilung der Entzündung bei Colitis ulcerosa kontinuierlich. Ein Befall von unterschiedlichen Darmsegmenten, die voneinander entfernt sind, ist hier nicht der Fall. Die Entzündung beginnt in den meisten Fällen im Enddarm und kann sich Richtung Blinddarm ausbreiten.  
  • Drittens sind bei Colitis ulcerosa nicht alle Schichte der Darmwand betroffen, sondern nur die Schleimhaut (innerste Schicht).

 

Symptome und Beschwerden

Ähnlich wie beim Morbus Crohn reichen die Beschwerden von Colitis ulcerosa von Schüben mit blutigem und schleimigem Durchfall mit oder ohne Fieber, Bauchkrämpfen, Blutarmut durch den Blutverlust bedingt, sowie Beschwerden in weiteren Körperteilen (hauptsächlich Haut, Augen und Gelenke).

Selten kann man nur anhand der Beschwerden zwischen den beiden Krankheiten unterscheiden. Da beim Colitis ulcerosa der Dünndarm nicht betroffen ist, kommt es hier nicht so häufig zur verminderten Resorption von Nährstoffen. Weiter sind Verbindungen zwischen dem Darm und anderen Organen (Harnblase, Haut, Gebärmutter) sowie Ansammlungen vom Eiter neben dem Darm hier auch viel seltener, weil die Entzündung nicht die ganze Wanddicke, sondern nur die Schleimhaut betrifft.

 

Therapie

Die Therapie der Colitis ulcerosa basiert sich auf den gleichen Medikamenten, wie beim Morbus Crohn. Allerdings hat die unterschiedliche Lokalisation der Entzündung auch hier einen grossen Einfluss. Da die Entzündung nur im Dickdarm und eher oberflächlich (Schleimhaut) ist, haben die lokal wirksamen Medikamente (wie zum Beispiel die Produkte der Aminosalicylsäre und lokal wirksame Steroide) einen viel höheren Stellenwert und sind bei den meisten Patienten Medikamente der ersten Wahl. Die Corticosteroiden werden, ähnlich wie bei Morbus Crohn, kurzfristig zur Kontrolle eines Schubs eingesetzt, wenn die lokal wirksamen Therapien nicht ausreichen. Die weiteren Immunmodulatoren und Biologika werden bei Patienten benutzt, die auf die lokalen Therapien nicht ansprechen. 

  • Produkte der Aminosalicylsäure (z.B. Mesalazin)
    Diese Medikamenten sind für Colitis ulcerosa wirksamer als für Morbus Crohn. Sie können sowohl im Schub als auch in Remission zur Vorbeugung eingesetzt werden. Sie sind in Form von Tabletten, Klysmen oder Suppositorien verfügbar. Sie werden kaum vom Darm in den Kreislauf resorbiert und haben deswegen wenige systemische Nebenwirkungen.
  • Corticosteroide
    Corticosteroide nennt man cortisonähnliche Medikamente. Sie können in Tablettenform oder intravenös verabreicht werden. Die Corticosteroiden sind starke Entzündungshemmer, werden aber aufgrund der erheblichen Nebenwirkungen hauptsächlich für eine begrenzte Zeit während eines Schubs benutzt. 
  • Immunmodulatoren
    So nennt man Medikamente, welche das Immunsystem und damit auch die entzündliche Reaktion im Darm unterdrücken. Die wichtigsten Medikamente dieser Klasse sind Azathioprin und 6-Merkaptopurin. Auch Methotrexat wird benutzt, obwohl seltener als die anderen zwei.
  • Biologika
    Diese Kategorie umfasst modifizierte künstliche Antikörper, welche die Wirkung von Molekülen hemmen, die für die Aktivierung des Immunsystems sehr wichtig sind. Die hierzu gehörenden Medikamente sind sehr potent und können auch bei Patienten wirksam sein, die auf die anderen Kategorien nicht ansprechen.

 
Chirurgie

Eine operative Therapie wird im Falle von Komplikationen eingesetzt. Mit einer Operation können schwer dilatierte Darmschlingen entfernt werden, um das Risiko einer Ruptur zu vermeiden. Bei der Colitis ulcerosa kann aber eine chirurgische Therapie in sehr schweren Fällen (auf alle anderen Therapien nicht ansprechbar), als Grundtherapie evaluiert werden. Mit der Absicht die Erkrankung zu heilen, kann der entzündete Teil, oder der ganze Dickdarm entfernen werden (Kolektomie). Allerdings kann es manchmal zu erneuter Aktivität der Erkrankung in verbleibenden Teilen kommen. 

 

Krebsrisiko bei chronisch entzündlichen Darmerkrankung

Patienten, die an M. Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, weisen ein viel höheres Risiko auf, im Verlauf Ihrer Krankheit Darmkrebs zu entwickeln. Aus diesem Grund müssen diese Patienten in einem Überwachungsprogramm eingeschlossen und mit regelmässigen Darmspiegelungen untersucht werden, auch wenn sie subjektiv keine Beschwerden haben. Die Intervalle der Koloskopien sind von der Lokalisation der Entzündung abhängig, betragen aber in den meisten Fällen gemäss den aktuellen Richtlinien eine Koloskopie 8 Jahren nach der Erstdiagnose und danach alle 1 - 2 Jahren.

 

Unser Angebot

Das Bauchzentrum des Inselspitals gilt als ein weltweit anerkanntes Referenzzentrum für chronisch entzündliche Darmerkrankung mit der Morbus Crohns und Colitis ulcerosa Sprechstunde.


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin im Bauchzentrum Bern?

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gerne weiter:
Tel: +41 (0)31 632 59 00

Die Anmeldung kann über den betreuenden Hausarzt oder durch den Patienten selbst erfolgen.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular