Stomaberatung und Wundberatung

Kontakt Stomaberatung und Wundberatung

Telefon für Termine/Anmeldung

Montag bis Freitag
08.00 - 17.00 Uhr

Tel. +41 31 632 59 00
Fax +41 31 632 59 19
Email darm-stoma-erwtest@insel.ch

 

Telefon für Beratungsgespräche

Montag bis Freitag
08.00 - 17.00 Uhr

Tel. 0900 323 662 (kostenpflichtige Nummer CHF 1.50/Min.)

 

Anreise

Stomaberatung

Die Stomaberatung des Bauchzentrums Inselspital ist Anlaufstelle für erwachsene Patienten mi einem künstlichen Darmausgang, welche im Inselspital operiert wurden, bzw. werden sollen oder im Kanton Bern wohnen.

Das Stoma-Beratungsteam führt diese Patienten kompetent in ihre neue Lebenssituation ein. Fundiertes Wissen und die gute Pflege ermöglichen den Stoma-Patienten, in vielen Fällen weiterhin ein nahezu normales Leben in der Arbeit, Freizeit und Partnerschaft zu führen. Die Fachspezialistinnen helfen den Patienten vor der Operation, bei der ersten Pflege und später ambulant mit kompetenter Hilfe die neue Lebenssituation zu bewältigen.

Je nach Erkrankung und erfolgter Operation befindet sich der künstliche Darmausgang – Stoma genannt – an unterschiedlicher Stelle. Man unterscheidet zwei Stoma:

  • Beratung vor der Operation
    Für die meisten Menschen ist es hilfreich, vor der Operation nützliche Informationen über den künstlichen Darmausgang, deren Pflege und Umgang zu erhalten. In der Beratung vor der Operation können Patienten Ängste abbauen und lernen, sich auf die neue Lebenssituation einzustellen.
  • Pflege und Beratung nach der Operation
    Das Stoma-Betreuungsteam leitet die Betroffenen in regelmässigen Beratungen zur Selbstpflege an und berät sie in den neuen, unterschiedlichen Lebenssituationen.

Wundberatung

Die Wundberatung des Bauchzentrums Inselspital führt bei Patienten mit abdominellen Wunden die Wundversorgung- und Beratung durch.

Kriterien zum Einbezug der Stoma- und Wundberatung

  • Präoperative Erstinformation und Stomaeinzeichnung
  • Postoperative Beratung mit Anleitung zur Selbstpflege
  • Pflegeanleitung für Patienten, Angehörige und Pflegende (Enterostoma und Darmfistel)
  • Stomakomplikationen, Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Haftung/Dichtigkeit des Materials
  • Einmalige Nachkontrolle bei Patienten, die aus anderen medizinischen Gründen hospitalisiert sind
  • Wundversorgung- und Beratung bei abdominellen Wunden